So nutzt du die Brückentage 2019 am besten für dich

Auf die Plätze fertig los, der jährliche Urlaubsplanermodus beginnt! In vielen Firmen muss man im Herbst schon den Jahresurlaub für das nächste Jahr einreichen

und ich habe für dich die Recherche-Arbeit übernommen, wie du – halt dich fest – 67 Tage (und auch mehr je nach Bundesland) mehr frei bekommst,

wenn du deinen Urlaub intelligent in Verbindung mit den Brückentagen planst.

Passend dazu habe ich zu jeder Brückentage-Möglichkeit auch gleich passende Reiseziele und Inspiration zum Reisestil herausgesucht.

Egal, ob mit Flugzeug, Bahn oder Van und ob alleine, mit Familie oder dem ganzen Freundeskreis: Es ist für jeden etwas dabei. Und nun viel Glück beim Brückentagbingo im Büro!

Dienstag, 1. Januar: Neujahr

Das Jahr 2019 beginnt mit einer Wochenendbrücke, wie sie im Buche steht. Mit nur einem Urlaubstag am 31. Dezember rutscht du in das neue Jahr mit 4 freien Tagen.

Perfekt für einen Städtetrip, wenn du auf das neue Jahr lieber in einer fremden Stadt anstoßen möchtest.

Freitag bis Montag, 19. April bis 22. April: Karfreitag und Ostern

Nach dieser langen Durststrecke ohne Feiertage freut man sich umso mehr auf Ostern. Denn hier schaffst du mit nur 4 Urlaubstagen (vom 15. bis 18. April) einen 10-tägigen Urlaub.

Wenn dir 10 Tage aber immer noch nicht genug sind und du dir mehr Erholung vom stressigen Berufsalltag wünscht, kannst du die freie Zeit mit weiteren 4 Urlaubstagen (vom 23. bis 26. April) auf 16 Tage verlängern.

So steht einem Fernreiseziel wie Bali, Los Angeles oder Japan nichts mehr im Weg.

Mittwoch, 1. Mai: Tag der Arbeit

Der 1. Mai ist diesmal ein Mittwoch und du kannst wunderbar einen Brückenschlag „rückwärts“ machen, da Ostern dieses Jahr etwas später ausfällt.

Alles, was du brauchst, sind 6 Urlaubstage (vom 23. bis 26. April, 29. und 30. April) und du bekommst dafür 13 arbeitsfreie Tage oder sogar 17 Tage,

wenn du dir den 2. und 3. Mai auch noch freinimmst. Perfekt für eine größere Reise mit einem Van.

 

Donnerstag, 30. Mai: Christi Himmelfahrt

Zu Christi Himmelfahrt wirst du wieder mit 4 heißen Tagen beschenkt, wenn du dir den 31. Mai als Urlaubstag einträgst.

Für einen längeren Urlaubsflirt nimmst du dir nochmal 5 Tage frei (vom 3. bis 7. Juni) und so hast du bis Pfingstmontag (10. Juni)

12 Tage Zeit um dich beispielsweise am Meer ausreichend zu erholen.

Montag, 10. Juni: Pfingsten

Hängst du nach Pfingsten 4 Urlaubstage (vom 11. bis 14. Juni) dran, kannst du für 9 Tage raus aus dem Alltag. Da Pfingsten dieses Jahr relativ spät kommt,

ist es zu dieser Jahreszeit schon überall warm und trocken. Wie wär es zur Abwechslung mal mit einem Wanderurlaub in den Alpen in Südtirol oder in Schottland in den Bergen,

anstatt immer nur Meer?

Donnerstag, 20. Juni: Fronleichnam

Gültig in Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland

Die südlichere Hälfte von Deutschland freut sich über diesen Feiertag, alle anderen müssen arbeiten gehen. Wenn du zu den Glücklichen gehörst,

kannst du wieder eine klassische Wochenendbrücke beantragen. Mit nur einem Urlaubstag am 21. Juni hast du 4 Tage frei

oder du bist komplett wild und legst dir Pfingsten und Fronleichnam zusammen. Das heißt, du brauchst 8 Urlaubstage (vom 11. bis 14. Juni, 17. bis 19. Juni, 21. Juni)

und bekommst dafür 16 Tage freie Tage! Perfekt für einen Roadtrip quer durch Europa

Donnerstag, 3. Oktober: Tag der Deutschen Einheit

Perfekt nach dem Sommer, wartet die nächste Brückengelegenheit mit der klassischen 1 zu 4 Variante auf dich. Also einen Urlaubstag am 4. Oktober nehmen und 4 Tage herbstfrei bekommen.

Ideal für kurze Ausflüge ans Meer, in die Berge, zum Wellness oder in eine noch unbekannte Stadt.

Donnerstag, 31. Oktober: Reformationstag

In Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und in Thüringen

In diesem Jahr werden mehr Menschen in Deutschland den Reformationstag frei haben und von den Brückentagen profitieren.

Zählst du dazu, dann nimm dir gleich am 1. November frei und profitiere von 4 freien Tagen im Austausch von nur einem Urlaubstag! Oder du nimmst dir 4 Urlaubstage

(vom 28. bis 30. Oktober, 1. November) und du hast so einen 9-Tage-Urlaub vor dir. Da es im Oktober schon richtig kalt werden kann, kannst du dir Gedanken über Zanzibar

oder die Seychellen machen, um noch einmal Sonne für den europäischen Winter zu tanken.

Freitag, 1. November: Allerheiligen

In Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland

Allerheiligen fällt dieses Jahr auf einen Freitag und beschert so einem Teil von Deutschland ein verlängertes Wochenende von 3 Tagen, ohne das groß was dafür getan werden muss. Hast du Lust auf mehr als bloß 3 Tage Freizeit, kannst du dir 4 Urlaubstage (vom 28. bis 31. Oktober) eintragen lassen und 9 Tage Urlaubszeit genießen.

Mittwoch bis Donnerstag, 25. bis 26. Dezember: Weihnachten

Das Jahr ist fast geschafft und wartet noch einmal zu Weihnachten mit besonderen Brückentagen-Geschenken auf dich. Mit nur 3 Urlaubstagen (vom 23. bis 24. Dezember, 27. Dezember) kannst du über die Weihnachtsfeiertage lockere 9 Tage frei haben und dir überlegen, ob du ein paar Tage Skifahren möchtest  oder Weihnachten mal ganz woanders verbringst als immer nur zuhause. Denn diese 9 Tage lassen sich wunderbar auch noch mit 2 weiteren Urlaubstagen (30. und 31. Dezember) und mit Einbeziehung des Neujahrstages 2020 auf insgesamt 12 Tage Erholung verlängern und so rücken Mexiko, Südamerika oder vielleicht sogar die Bahamas auf deinen Urlaubs- und Flugradar.

Ein bisschen Zeit bleibt dir ja noch, aber denke daran: Flüge zur Weihnachtszeit und über Silvester können schnell teuer werden. Und jetzt viel Spaß

Fotos: Kerstin Musl